Dieses Forum verwendet Cookies und soziale Plugins wie Facebook und Twitter.
Indem Sie weiter auf diesem Forum navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet-Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
Sie erfahren mehr dazu und über unsere Hinweise zum Datenschutz und zu den hier genutzten sozialen Plugins unter Impressum/Datenschutz
 Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 93 mal aufgerufen
  
 CliC Diskussionen
CliC Lübeck Kabelträger Offline



Beiträge: 27

15.11.2016 11:06
Spielsucht "beginnt" im Kinderzimmer Zitat · antworten

Ich habe einen sehr lesenswerten Artikel zum Thema Spielsucht gefunden, den zu lesen es sich lohnt, denke ich. was viele eigentlich schon wissen oder wussten, zieht doch sehr weite Kreise...
CliC hier.... seht selbst und schreibt Eure Meinungen und Erfahrungen.

Martin Offline




Beiträge: 12

10.08.2017 01:22
#2 RE: Spielsucht "beginnt" im Kinderzimmer Zitat · antworten

Hallo,

ist vielleicht schon etwas spät aber der Artikel steht schon sinnbildlich für Phänomene die, die sogenannte Computersucht und Online-Spiele-Sucht ect betreffen. Der Artikel ist sprachlich sehr einfach. Ich finde, zu vereinfacht, weil die Altersgruppen nicht differenziert sind. Im Artikel ist von Kinder und Jugendliche die Rede aber von den Jugendlichen ist nur ein Jahr, also eine Minderheit, von einer Minderheit (Gesamtzahl Süchtiger) betroffen. Das ist sehr ungenau und führt zu einem falschen Eindruck. Auch steht nirgends auf welcher Grundlage die Schüler*innen zu ihren Aussagen kommen: Sind das Alltagsbeobachtungen, haben sie ein Interview mit dem Chefarzt, der Chefärztin in der Klinik geführt, viel gelesen?

Typisch für diese "flache" Auseinandersetzung mit dem Themenkreis ist - Indikatoren die auf alle Süchte passen, eins zu eins zu übertragen. Ansich nicht verkehrt, weil ja auch die Skala nach zum Beispiel De Bert sich an die klassischen Indikatoren anlehnt. Problematisch ist es aber in der Gruppe Kinder und Jugendlicher, weil exzessives Verhalten gewissermaßen altersgerecht ist und nicht immer Kompensation oder dergleichen dahinter steht. Abgesehen von der Pubertät als Dauerzustand z.B. hormonellbedingter Verwirrtheit und dem Kampf Freudscher Instanzen. Auch typisch ist für eine beginnende Auseinandersetzung mit dem Thema das Suchtstoff und Konsumhilfen durcheinandergewürfelt werden. Vom Computer abhängig zu sein, wäre ungefähr so als wären Heroin-Abhängige süchtig nach immer neuen Spritzen. Auch kein großer Fehler aber viele kleine Fehler oder besser Ungenauigkeiten machen es am Ende doch schwer den Artikel ernst zu nehmen.

Ich finde es eine tolle Idee, dass Regionalzeitungen Kinder und Jugendliche an der Gestaltung der Zeitung mitwirken lassen. Das ist sehr sinnvolle Medienarbeit. Top.

Beste Grüße

Martin

«« Wahrheit
 Sprung  
CliC social media Streiflicht:

disconnected CliC Themen Chat Mitglieder Online 1
Besucht uns auch bei



Xobor Forum Software von Xobor