Dieses Forum verwendet Cookies und soziale Plugins wie Facebook und Twitter.
Indem Sie weiter auf diesem Forum navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet-Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.
Sie erfahren mehr dazu und über unsere Hinweise zum Datenschutz und zu den hier genutzten sozialen Plugins unter Impressum/Datenschutz
 Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 378 mal aufgerufen
  
 Aktuelles zu CliC
merlin530 Offline



Beiträge: 161

23.09.2010 18:52
RE: Hammer Bericht über Kontolliertes Trinken Zitat · antworten

Mit der Bier-Therapie gegen die Alkoholsucht

(cfl) - Die Niederlande sind für ihren offenen Umgang mit Suchtmitteln bekannt. Das zeigt sich auch im "Centrum Maliebaan" in Amersfoort: Die Klinik wendet als erste europäische Einrichtung eine kanadische Bier-Therapie an.
Wie die "Welt" berichtet, werden in der Klinik zurzeit 19 Patienten behandelt, die am Tag bis zu fünf Liter Bier trinken dürfen. Klinikpsychiater Eugene Schouten bezeichnet die Vorgehensweise als "kontrolliertes Abfüllen". Zwischen jedem halben Liter muss aber mindestens eine Stunde vergangen sein. "Unser Ziel ist es, die Leute von Besäufnissen abzuhalten: Das ist besser für den Einzelnen und seine Umwelt", zitiert die "Welt" den Klinikpsychiater.

Das Programm richtet sich an schwer Alkoholabhängige. Teamleiter Pieter Puijk erläutert der "Welt" den Alltag der Zielgruppe: "Manchmal kippen sie eine Flasche Martini oder Portwein in ein paar Sekunden runter, und das noch vor dem Frühstück. Leber, Gehirn und Herz werden ernsthaft geschädigt. Hinzu kommt, dass sie in betrunkenem Zustand zum öffentlichen Ärgernis werden."
Durch das überwachte Trinken hielten die Patienten ihr Blutalkohol-Niveau konstant. Dadurch seien sie im "Kopf klarer", wie Puijk bemerkt. "Wir können sie zum Arzt schicken, zum Psychiater, zum Duschen, wir behalten ihr Verhalten unter Kontrolle." Um die Entzugserscheinungen zu mildern, ergänzen Vitaminpräparate und Medikamente die Therapie. Anfangs hatten die Betreuer Schwierigkeiten mit dem ungewöhnlichen Therapie-Konzept. "Du denkst, du solltest diesen Leuten [damit] helfen, vom Alkohol loszukommen", berichtet Sozialarbeiter Kees de Bruyn der "Welt" von seinen Zweifeln.

Er kennt mittlerweile das Erfolgsgeheimnis des kontrollierten Konsums: Hier machen die Patienten "sichtlich Fortschritte: Sie trinken allmählich weniger und strukturierter, und ihr Gesundheitszustand verbessert sich."

Sicherlich kann man das Programm, das die Stadt Amersfoort finanziert, kritisch sehen, doch laut "Welt" sind die Fortschritte unübersehbar.

CliC Lübeck Offline




Beiträge: 1.852

23.09.2010 19:27
#2 RE: Hammer Bericht über Kontolliertes Trinken Zitat · antworten

Zitat
Gepostet von merlin530

Das Programm richtet sich an schwer Alkoholabhängige. [/b]



Wobei die Schwere der Abhängigkeit für einige nicht vorstellbar sein wird..

Im Prinzip ist alles, was den Zustand der Betroffenen spürbar verbessert, ausprobier würdig.

Das KT in anderer Form nicht funktioniert ist ja kein Geheimnis....

Was für diese Zielgruppe dabei herauskommt..bleibt abzuwarten..

Ich stelle mir das schwer vor, im Turn ´ne Stunde zu warten auf den nächsten Schluck..

Puristen und andere werden aufschreien...what if..wenn´s dieser Zielgruppe hilft..

Und geanu wie bei der Drogen Substitution wird´s Missbrauch der "Therapie"Form geben....auch nicht schlimm, sondern schlecht zu ändern..

LG Uwe

tallymann1 Offline




Beiträge: 462

24.09.2010 13:35
#3 RE: Hammer Bericht über Kontolliertes Trinken Zitat · antworten

Schön und gut, wenns denen hilft! Frage bleibt nur: Was ist, wenn der Klinikaufenthalt beendet wird? Schaffen die Patienten dann, das in der Therapie erlernte kontrollierte Trinken aufrechtzuerhalten?
Für mich äusserst zweifelhaft.....

 Sprung  
CliC social media Streiflicht:

disconnected CliC Themen Chat Mitglieder Online 0
Besucht uns auch bei



Xobor Forum Software von Xobor